Bericht über die Hotelübernachtungen im Juni 2017

0
Beherbergung
  • Schweizer und Walliser Hotellerie

Die im Monat Juni durch die Schweizer Hotellerie erzielten Ergebnisse blieben in derselben guten Dynamik, die bereits im vergangenen Monat Mai registriert werden konnte. Die 3'422'891 generierten Übernachtungen bedeuten eine Zunahme von 9,52 % im Vergleich zu der Vorjahresperiode. Unter Berücksichtigung des Durchschnitts von 2005/2016 ergibt sich mit einem Plus von 8,27 % ein sozusagen identisches Ergebnis. Es ist dabei interessant, dass die Entwicklung zwischen den einheimischen und den ausländischen Übernachtungen nahezu gleich ist. Dieses Ergebnis steht in einem deutlichen Kontrast zum Monat Mai, bei dem die Zunahme fast ausschliesslich wegen der erhöhten ausländischen Nachfrage zustande kam.

Entgegen dem vergangenen Monat sind es im Juni die traditionellen touristischen Regionen (Wallis, Berner Oberland, Graubünden und Tessin), welche die besten Ergebnisse erzielen und nicht die städtischen Destinationen.

  • Wallis

Mit einer Zunahme von 22,68 % seines Übernachtungsvolumens realisierte das Wallis die beste Zunahme im Vergleich zum vergangenen Jahr. Unser Kanton befindet sich weit vor dem Berner Oberland (+16,84 %), vor Graubünden (+16,67 %) und dem Tessin (+13,57 %). Besonders erfreulich ist, dass selbst bei einer Langzeitbetrachtung (Durchschnitt 2005/2016) das Wallis eine Zunahme von 2,49 % aufweisen kann. Unter seinen direkten Konkurrenten realisiert einzig das Berner Oberland eine grössere Langzeitzunahme (+9,52 %). Das Tessin (-1,25 %) und vor allem Graubünden (-10,24 %) beklagen sogar einen Rückgang bei dieser Langzeitbetrachtung.

Ganz wie auf nationalem Niveau kann eine fast identische Zunahme bei den einheimischen Gästen (+23,83 %) und den ausländischen Touristen (+23,83 %) festgestellt werden.

Bei den Quellmärkten, die mindestens 10'000 Übernachtungen aufweisen, können folgende starken Zunahmen beobachtet werden: USA (+21,57 %), Japan (+13,73 %), Vereinigtes Königreich (+13,42 %) und Deutschland (+12,55 %).

  • Walliser Destinationen

Die Analyse nach Destinationen ergibt allgemein positive, manchmal sogar sehr positive Ergebnisse. Folgende Stationen weisen sogar Zunahmen auf, die über 50 % liegen: Vallé du Trient (+75,09 %), Ovronnaz (+67,61 %), Anzère (+63,39 %), Blatten-Belalp (+57,36 %), Crans-Montana (+50,80 %) und Grächen (+50,49 %).

Sie finden den vollständigen Monatsrapport sowie den gesamten Verlauf hier: /de/fakten-und-zahlen/sektoren/hotellerie/ Sie können auch das Dashboard konsultieren /de/fakten-und-zahlen/der-kanton-wallis/dashboard/

comments powered by Disqus