Bericht der Hotelübernachtungen Januar 2019

0
Beherbergung
  • Schweiz

Zu Beginn des Jahres 2019 verzeichnet die Schweizer Hotellerie eine leichte Abschwächung. Mit 2.828.750 Übernachtungen im Januar wurde sogar ein Rückgang von 1,49% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Dieser Rückgang wird jedoch nicht bestätigt, wenn man sich auf die durchschnittliche Anzahl der Übernachtungen seit 2005 konzentriert. In diesem Fall, gab es einen Anstieg von 1,36%.

Betreffend Herkunft der Gäste, zeigt sich eine ausgewogene Situation zwischen den einheimischen (49,49%) und den ausländischen (50,51%) Besuchern. Mit rund 1.5% ist der Rückgang der Übernachtungen für diese beiden Kundensegmente nahezu identisch.

Eine Analyse der Übernachtungen nach Tourismusregionen zeigt, dass sich nur die Regionen Freiburg (+10,10%), Tessin (+1,6%), Genf (+0,67%) und Ostschweiz (+ 0.34%) gegenüber dem Vorjahr verbessert haben. Die stärksten Rückgänge sind dagegen in Basel (-13,95%) zu verzeichnen.

  • Wallis

Das Wallis verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von 1,33% bei den Übernachtungen und erzielte damit ein besseres Ergebnis als die gesamte Schweiz. Dieser Saldo ist relativ vergleichbar mit dem der Hauptkonkurrent Berner Oberland (-1,08%).

Die Unterscheidung zwischen schweizerischen und ausländischen Übernachtungen zeigt eine viel unterschiedlichere Situation, als die oben für die Schweiz insgesamt beschriebene. Mit 233'854 inländischen (55,96%) und 184'038 ausländischen (44,04%) Übernachtungen machten die inländischen Übernachtungen einen bedeutenden Teil der Hotelnachfrage im Wallis aus. Der relative Rückgang beträgt rund 1.5% und ist somit in diesen beiden Kundensegmenten nahezu identisch. Die oben genannte Situation ist für die gesamte Schweiz gleich.

Bei den traditionellen Quellmärkten des Wallis, die im Januar 2019 mindestens 9'000 Übernachtungen realisiert haben, ist zu berücksichtigen, dass die USA (+28%) und Frankreichs (0,09%) die einzige Zunahme verzeichnen konnte. Im Gegenteil weisen die Märkte Russlands (-20,96%), Großbritanniens (-6,46%), der Niederlande (-6,11%), Belgiens (-2,59%) und Deutschlands (-0,85%) alle Rückgänge auf.

 

Den kompletten Monatsrapport sowie den gesamten Verlauf der Walliser Destinationen finden Sie hier: https://data.tourobs.ch/Dashboard_Hotel/DashboardHotellerie?canton=vs

comments powered by Disqus