Vergleich des Wetters der Jahren 2011 bis 2014

2014 : Eher sonnen- und schneearm

0
Market Intelligence
Vergleich des Wetters der Jahren 2011 bis 2014

Die Resultate in Kürze

Mit einer Abweichung der Jahresmitteltemperatur um 1.2°C erwies sich 2014 als deutlich wärmer als 2013. Hingegen war 2014 ähnlich warm wie 2011. Übrigens haben 2011 und 2014 viele Gemeinsamkeiten - vor allem bei den Temperaturen. Beide waren die wärmsten je gemessen Jahre in der Schweiz seit 150 Jahren! Die erste Jahreshälfte sowie der Herbst waren für diese beiden Jahre ausserordentlich warm. Ausserdem war der Juli beide Male nasskalt. Dezember 2011 und speziell Dezember 2014 waren ausgesprochen mild. Die einzigen Monate, die sich im 2014 und im 2011 unterscheiden, waren  Mai und August.

Hingegen unterscheiden sich 2011 und 2014 in der Sonnenscheindauer und den Niederschlägen: 2011 herrschten sehr oft Hochdruckwetterlagen und brachten einen grossen Sonnenüberschuss (+17.8%) sowie ein massives Niederschlagsdefizit (-13.2%). Im Jahr 2014 herrschten hingegen Tiefdruckwetterlagen. Sie verursachten ein Sonnenscheindauerdefizit (-5.4%) und Niederschlagsüberschüsse (+2.4%). Diese Bedingungen wirkten sich auf die Schneehöhen in den Bergen aus. Die durchschnittlichen Schneehöhen vom Jahr 2011 waren 4 Mal kleiner als im Jahr 2014. Der Mangel an Schnee war also deutlich spürbarer im Winter 2010/11 als im Winter 2013/14.

2014 war das Wetter für die touristischen Aktivitäten eher ungünstig (defizitäre Sonnenscheindauer und Schneehöhe, sowie überschüssige Niederschläge). 2013 waren hingegen die Schneebedingungen gut. Was die Sonnenscheindauer betrifft, war sie 2013 zwar defizitär 
(-3.7%) aber nicht im gleichen Ausmass wie 2014. Ausserdem fielen die Niederschläge fast normal aus (+0.6%). Es ist zu bemerken, dass das Wetter vom 2013 im Frühling schlecht war und nicht wie im 2014 im Sommer. Tatsächlich schien die Sonne viel im März und April 2014, im Gegensatz zu den gleichen Monaten im 2013. Der Herbst 2013 viel auch ziemlich gut aus, auch wenn nicht so ausserordentlich goldig wie im Herbst 2014. Zum Schluss war das Wetter 2012 insgesamt günstig für touristische Aktivitäten: überschüssige Schneehöhen (+62%) und Sonnenscheindauer (+6.6%).

comments powered by Disqus