Nutzung von Destinationsmanagement Systemen (DMS) in Schweizer Tourismusorganisationen

0
Marketing und Vertrieb

Image Dms

Im Mai 2016 wurde an 165 Tourismusorganisationen in der Schweiz eine online Umfrage verschickt, mit dem Ziel Informationen zur Nutzungder sozialen Medien sowie der Informations- und Reservationssysteme zu erhalten. Der letzte Teil der Umfrage befasst sich vorwiegend mit den „Smart Destination“ Initiativen und Praktiken. Die Resultate dieser Studie werden in drei unterschiedliche Analysen präsentiert. Link zu den zwei anderen Analysen:

Die Anwendung und die Wahrnehmung der Destinationsmanagement Systeme(DMS) durch SchweizerTourismusorganisationen waren bereits2011 Gegenstand einer Studie. Die Umfrage von 2016 hat zum Ziel, die Daten von 2011 zu aktualisieren, um die Veränderungen aufzuzeigen. Die Analyse zeigt u.a.:

  • Ein grosser Teil der Schweizer DMOs in der Umfrage nutzt TOMAS und Deskline als DMS.
  • Für die DMOs ist der Einsatz eines DMS vor allem nützlich, um Reservationen zu generieren und um Verkäufe abzuschliessen. Mehr als Drei Viertel haben in der Periode 2010-2015 ihre Verkäufe ausgebaut.
  • Beinahe die Hälfte der DMO zeigt sich zufrieden bis sehr zufrieden bei der Arbeit mit dem aktuellen System. Diejenigen, die nicht zufrieden sind, wollen in den kommenden Jahren mit globalen Akteuren wie Google, TripAdvisor oder Expedia zusammenarbeiten oder spezialisierte Tools für gewisse Aufgaben nutzen.
Verwendung von DMS durch Tourismusorganisationen in der Schweiz
comments powered by Disqus