Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs in Frankreich und Belgien

0
e-Tourismus und Technologie

Image Some

Im März 2015 wurde bei 165 Tourismusorganisationen in der Schweiz eine Online Umfrage durchgeführt, mit dem Ziel Informationen zur Nutzung der sozialen Medien sowie zu den eingesetzten Ressourcen zu bekommen (konsultieren Sie die Studie von 2015 hier).  2016 wurde die Studie wiederholt, um die Entwicklung innerhalb der Organisationen beobachten zu können. Die in diesem Bericht präsentierten Resultate basieren auf den Antworten von 49 Organisationen. Diese Studie beabsichtigte die Schweizer Praxis in einen europäischen Kontext zu bringen. Darum wurden Vergleichspunkte mit Belgien und Frankreich, auf der Basis einer identischen Umfrage von November 2015, geschaffen.

 

Zusammenfassung:

  • Man kann erkennen, dass im Vergleich zu 2014 die Schweizer DMOs sich in den benützten sozialen Netzwerken diversifizieren.  Auch wenn Facebook das am weitesten verbreitete Netzwerk bleibt, legt Instagram einen schnellen Aufstieg hin.
  • Die sozialen Netzwerke werden hauptsächlich mit dem Ziel benützt, die Interaktion und das Engagement mit aktuellen und potentiellen Kunden zu unterstützen. Zudem dienen sie auch dazu, um das Markenimage einer Destination zu verbessern bzw. bekannter zu machen.
  • Die sozialen Netzwerke scheinen sich zu einem echten Kanal der Kundenbegegnung zu entwickeln. Im Vergleich mit 2014 verbringen die Schweizer DMOs etwas mehr Zeit mit den sozialen Netzwerken und sie weisen einen grösseren Anteil an ihrem Online Marketing Budget auf.
  • Der Anteil des Marketingbudgets für die sozialen Medien ist jedoch tief (2%).

 

Septembre 2016 - OVT - Social Media Umfrage

Die Umfrage umfasste noch zwei weitere Analysen, die sie in den nachfolgenden Publikationen finden können:

Mehr über Soziale Medien…

Wenn Sie das Thema « Soziale Medien » interessiert dann finden Sie dazu mehrere Blogeinträge auf der Internetseite vom Walliser Tourismus Observatorium. Kürzlich wurden Instagram, Snapchat und Weibo vorgestellt. Das Observatorium war auch am Verbier Digital coaching : Soziale Medien im Zentrum der Tourismusförderung vom vergangenen Frühling dabei und machte darüber einen kurzen Bericht.

Es gibt ausserdem noch weitere Grundlagen mit praktischen Informationen zum erfolgreichen Gebrauch der sozialen Netzwerke:

 

Wer lieber praktische Unterstützung vorzieht, der findet im Weiterbildungsprogramm für Tourismusschaffende von Ritzy in Siders, Kurse über das Thema.

comments powered by Disqus