Die Zukunft der Zwei- und Dreisternehotels: Personalisierung der Kundenbeziehung

0
Beherbergung
Die Zukunft der Zwei- und Dreisternehotels: Personalisierung der Kundenbeziehung

Die Schweiz ist weltweit bekannt für ihre Uhren, den fabelhaften Geschmack ihrer Schokolade und für ihre Pünktlichkeit. Alle diese Elemente haben die Exzellenz und die Präzision gemeinsam, die für das Label „Swiss Made“ stehen. Leider wird dieses „Image“ zu wenig in Zusammenhang mit der Schweizer Hotellerie gebracht und dies betrifft insbesondere auf die Zwei- und Dreisternhotels zu.

Uli Straehler, Tourismus-Student an der HES-SO in Siders, legt in dem beigefügten Blog seinen Standpunkt zur Situation der Zwei- und Dreisternehotels dar und schlägt eine Lösung vor, die diesen Hotels ermöglichen könnte, auch mit dem begehrten Label „Swiss Made“ in Verbindung gebracht zu werden. Die Idee beruht darauf, den Kunden ganz ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu bringen und seine Erfahrungen im Hotel und in der Region weitestgehend zu personalisieren.

Blog (nur auf Englisch)

Blog (EN): Die Zukunft der Zwei- und Dreisternehotels

 

comments powered by Disqus