Bericht zu den Hotelübernachtungen im Februar 2017

0
Beherbergung
  • Schweizer und Walliser Hotellerie

Die während des Monats März 2017 3'145'168 realisierten Übernachtungen zeigen, im Vergleich zu derselben Vorjahresperiode, einen minimalen Rückgang von 0,66 %. Unter Berücksichtigung des zehnjährigen Durchschnitts, liegt der Rückgang bei 2,30 %. Die einheimischen Gäste generierten dabei 1'499'008 Übernachtungen (-0,32 %), während die ausländischen Besucher 1'646'160 Übernachtungen realisierten (-0,98 %). Die Analyse nach touristischen Regionen zeigt, dass im Vergleich mit den Ergebnissen im März 2016, die eine Hälfte einen Rückgang verzeichnete und die andere Hälfte sich einer Zunahme erfreuen konnte.

  • Wallis

Mit einem Rückgang von 4,81 % befindet sich das Wallis in der unteren Hälfte des Klassements, ganz wie Graubünden (-6,54 %) und das Berner Oberland (-2,78 %). Die gedämpften Resultate der Bergregionen im März 2017, bestätigen den langjährigen Durchschnitt. Die drei alpinen Regionen und das Tessin haben die wichtigsten Rückgänge zu beklagen: Graubünden (-16,25 %); Wallis (-14,90 %); Tessin (-8,12 %); Berner Oberland (-7,31 %).

Es ist vor allem der Rückgang der ausländischen Übernachtungen (-9,34 %) im Monat März 2017, der die Walliser Ergebnisse belastet und die Walliser Ergebnisse von denjenigen der gesamten Schweiz unterscheiden lässt. Der Rückgang der einheimischen Kundschaft (-1,08 %) liegt näher bei den Resultaten auf nationalem Niveau.  Unter den traditionellen Quellmärkten fallen vor allem die Rückgänge von Deutschland (-19,39 %); des Vereinigten Königreichs (-17,36 %) und von Frankreich (-17,89 %) auf. 

  • Walliser Destinationen

Lediglich vier Destinationen können – im Vergleich zum März 2016 – eine positive Statistik aufweisen; es handelt sich um Nendaz (+24,54 %), Pays du St-Bernard (+ 5,41 %), Saastal (+15,0 %) und Martigny Région (+2,57 %). Folgende Destinationen hatten wichtige Rückgänge zu verzeichnen (mehr als 15 %): Val d’Hérens (-27,21 %); Lötschental (-25,69 %); Ovronnaz (-20,38 %); Vallée du Trient (-17,7 %); Crans-Montana (-16,89 %); Sion Région (-16,03 %); Leukerbad (-15,64 %) und Blatten-Belalp (-15,31 %)

 

Sie finden den vollständigen Monatsrapport sowie den gesamten Verlauf hier: /de/fakten-und-zahlen/sektoren/hotellerie/ Sie können auch das Dashboard konsultieren /de/fakten-und-zahlen/der-kanton-wallis/dashboard/

comments powered by Disqus