Reisen für alle: Mangel an barrierefreien Angeboten im Tourismus

0
Freizeitaktivitäten

Menschen mit Behinderung, aber auch Senioren und Familien mit kleinen Kindern, die ebenfalls darauf angewiesen sind, in Hotels, Restaurants oder Freizeiteinrichtungen möglichst keine Treppen überwinden zu müssen, suchen oftmals vergebens nach einem barrierefreien Gesamt-Urlaubserlebnis. Aus Sicht der Touristiker können sie als verkannte Zielgruppe bezeichnet werden. In Deutschland gibt es unter dem Motto „Reisen für alle“ Bestrebungen zur Einführung einer bundeseinheitlichen Kennzeichnung behindertengerechter Angebote. Auf der zugehörigen Webseite sind bisher knapp 2000 barrierefreie Betriebe und Einrichtungen verzeichnet. In der Schweiz haben sich die Branchenverbände Hotelleriesuisse und Schweiz Tourismus in Zusammenarbeit mit der Claire & George Stiftung einem ähnlichen Projekt verschrieben. Mehr

comments powered by Disqus