Bericht zu den Hotelübernachtungen im Juli 2017

0
Beherbergung
  • Schweizer Hotellerie

Die Zahlen des Monats Juli 2017 haben auf nationalem Niveau eine gute Figur gemacht. Mit einem Total von 2'287'708 Übernachtungen hat dieser Sektor, im Vergleich zur Vorjahresperiode 2016, eine Zunahme von 5,3 % verzeichnen können. Unter Berücksichtigung des langjährigen Durchschnitts von 2005/2016 erreicht die Zunahme (+ 5,87 %) sozusagen ein identisches Niveau. Die einheimischen Gäste generierten 1'837'029 Übernachtungen (+ 2,74 %), während die ausländischen Gäste 2'450'679 Übernachtungen realisierten (+ 7,36 %). Die ausländische Nachfrage ist also in erster Linie für die Zunahme im Juli 2017 verantwortlich. Die Region Basel (+ 12,33 %), Aargau (+ 11,60 %) und Genf (+ 8,91 %) sind die touristischen Regionen, welche die höchste Zunahmerate verzeichnen. Einzig die Region Jura & Drei Seen (- 0,89 %) verzeichnet einen leichten Rückgang bei den Hotelfrequenzen.

  • Wallis

Mit einem Total von 469'376 Übernachtungen, d. h. mit einer Zunahme von 6,37 % des Übernachtungsvolumens bewahrt das Wallis seine Dynamik. Es überholt bei Weitem Kantone wie Graubünden (+ 2,38%), die Genfersee Region (+ 3,75 %) oder die Region Zürich (+ 4,54 %), während sich das Wallis auf gleicher Höhe wie der Kanton Tessin befindet (+ 6,21 %). Das Berner Oberland hingegen realisiert im Juli (+ 7,10 %) ein besseres Ergebnis.

Im Wallis erreichten die Übernachtungen der einheimischen Gäste 224'466 Einheiten (+ 3,63 %) und bei den ausländischen Besuchern konnte eine Total von 244'910 (+ 9,74 %) registriert werden. Diese Zunahme liegt über dem nationalen Durchschnitt.

Bei den Quellmärkten sind die realisierten Übernachtungen der Japaner (+ 23,47 %), der Amerikaner (+ 5,88 %) und der Franzosen (+ 4,48 %) im Anstieg. Auch wenn ihr Gesamtanteil an den Übernachtungen bescheiden ist, zeigen sich Märkte wie Taiwan (+ 101 %), China (ohne Hong Kong: +  31,3 %) und die Republik Südkorea (+ 32 %) sehr dynamisch. Hingegen verzeichnen uns naheliegende Märkte wie Deutschland (- 3,77 %), das Vereinigte Königreich (- 0,20 %) und Italien (- 4,26 %) im Juli 2017 einen Rückgang.

  • Walliser Destinationen

Die nachfolgenden Destinationen erzielten positive Resultate und liegen über dem kantonalen Durchschnitt: Vallée du Trient (+ 24,61 %), Grächen (+ 23,49 %), Anzère (+ 22,87 %), Crans-Montana (+ 15,83 %), Zermatt (+ 14,5 %), Nendaz (+ 12,85 %), Lötschental (+ 12,40 %), Saastal (+ 12,35 %). 

 

Sie finden den vollständigen Monatsrapport sowie den gesamten Verlauf hier: /de/fakten-und-zahlen/sektoren/hotellerie/ Sie können auch das Dashboard konsultieren /de/fakten-und-zahlen/der-kanton-wallis/dashboard/

comments powered by Disqus