Einschätzung von Booking.com für 2018

Trends in Kürze

0
Market Intelligence

Booking.com hat seine Einschätzungen betreffend die Reisen für das kommende Jahr veröffentlicht. In dem Zusammenhang hat die Online-Reiseagentur mehr als 128 Millionen Kundenmeinungen eingeholt und Befragungen bei annähernd 19'000 Reisenden in weltweit 26 Ländern durchgeführt.

1. Neue technologische Grenzen

Die Technologie der immersiven Erlebnisse wird immer wichtiger und einer zunehmenden Anzahl von Reisenden ermöglichen, sich bereits vor der Reservation einen Vorgeschmack der Destination und der Unterkünfte zu verschaffen. Mehr als sechs von zehn Reisenden möchten sich auf diese Weise, dank der virtuellen Realität, vor dem Kauf einer Dienstleistung informieren.

Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz macht Fortschritte. Die Hälfte der Kunden findet, dass ihnen personalisierte Vorschläge helfen, eine Reise zu reservieren. Rund 29 % der Reisenden fühlen sich wohl dabei, wenn man ihnen Reiseempfehlungen auf der Basis von langfristig erfassten Daten macht.

 

2. Vom Traum zur Realität

Ein bisschen weniger als die Hälfte (45 %) der Befragten gibt an, eine „Travel bucket list“ zu führen, das heisst eine Liste von Orten, die vorgesehen sind, auf jeden Fall besucht zu werden. Die Mehrheit unter den Reisenden (82 %) beabsichtigt, im kommenden Jahr mehrere Orte dieser Liste abhaken zu können. An einem einmaligen Ereignis teilzunehmen, neue Fähigkeiten zu entwickeln, wandernd zu reisen oder auch einen abgelegenen Ort zu besuchen, sind die am meisten gewünschten Aktivitäten während einer Reise.

 

3. Kindheitserinnerungen

Die Konsumenten wollen Reiseorte ihrer Kindheit oder ihrer Jugend neu entdecken. Ein Drittel der Reisenden (34 %) beabsichtigt 2018 solche Destinationen wieder aufzusuchen.

 

4. Popkultur Pilgerfahrt

Fernsehsendungen, Filme, Sport und die sozialen Medien dürften 2018 hauptsächlich die Reiseentscheidungen beeinflussen. Fast die Hälfte der Touristen scheint sich durch die Besuche von Blogs oder durch „Influencers“ (z. B. YouTubers) beeinflussen und 36 % durch das Fernsehen, Filme oder auch durch Musikvideos inspirieren zu lassen.

 

5. Priorität auf Wellness

Immer häufiger wird die Reise zu einem privilegierten Erlebnis, um sich selbst zu begegnen und um bessere Lebensentscheidungen treffen zu können. 2018 beabsichtigt einer von fünf Befragten, eine Reise auf der Basis von Wellness zu planen (gegenüber einem von zehn Reisenden im Jahr 2017). 22 % der Konsumenten wollen reisen, um an einem wichtigen Sportereignis teilnehmen zu können. Zu den beliebtesten Aktivitäten gehören: Biken, Laufsport, Wasseraktivitäten, Alternativmedizin, Entgiftungsaufenthalte, Rückzüge (Yoga), Meditation und Schönheitsbehandlungen. Zu Fuss gehen wird ebenso als eines der empfehlenswertesten Fortbewegungsmittel angesehen, um die Welt zu entdecken. Die Reisen zu Fuss sind im Aufschwung. So sieht mehr als die Hälfte der Reisenden (56 %) vor, eine Wanderung zu unternehmen.

 

6. Wiederverbindung mit früheren Freunden

Zukünftig wird nicht nur der Ort eine wichtige Bedeutung haben, an dem man frühere Zeiten wieder lebendig werden lassen will, sondern es werden auch die Menschen zählen, mit denen man diese Erinnerungen teilen möchte. Im Vergleich zu 2017 wollen 2018 mehr Konsumenten Reisen mit ihren Freunden unternehmen. Abgesehen vom Anknüpfen an bestehende soziale Verbindungen entlasten Reisen mit Freunden auch das Reisebudget. So wird für vier von zehn Personen eine Reise möglich, weil sie mit Freunden eine Unterkunft mieten können, für die bei einer alleinigen Reise die notwendigen Mittel nicht vorhanden wären.

 

7. Klug Reisen

Die Reisenden achten immer mehr auf ihre Ausgaben. Annähernd die Hälfte (47 %) der Kunden orientiert sich zum Planungszeitpunkt ihrer Reisen im kommenden Jahr am Wechselkurs und genauso viele Reisende (48 %) informieren sich über das Wirtschaftsklima am Reiseziel, bevor sie die Destination reservieren. Auch die zollfreien Geschäfte dürften sich über ansteigende Umsatzzahlen freuen. Die Konsumenten verhalten sich auch dank der vorhandenen Technologien klug: Tatsächlich wird 2018 fast die Hälfte der Reisenden häufiger als bisher Reiseapps einsetzen.

 

8. Leben fast wie ein Einheimischer

Es überrascht nicht, dass die Zunahme des Phänomens der Vermietung von Unterkünften zwischen Privaten anhalten wird. Einer von drei Reisenden (33 %) sagt, dass er eine Ferienunterkunft (Haus oder Wohnung) einem Hotel vorzieht. Einer von fünf Kunden  (21 %) beabsichtigt, sich sogar auf einer Plattform einzutragen, um sein Haus selbst in die Vermietung zu geben. Dennoch wollen die Konsumenten nicht systematisch die Unterkunft mit dem Besitzer teilen. Rund 30 % erwarten, dass der Gastgeber zwar verfügbar ist, aber man dennoch seinen individuellen Freiraum behalten kann (einer von zehn Reisenden).

comments powered by Disqus