Wird der Tourismus einer der Hauptprofiteure von blockchain?

Trends in Kürze

0
Market Intelligence
Wird der Tourismus einer der Hauptprofiteure von blockchain?

Die Vermittlung ist bei der Verteilung von touristischen Dienstleistungen ein zentrales Element und dies bereits seit mehreren Jahren. Grund für die sich ständig in Bewegung befindende Neuverteilung der touristischen Dienstleistungen ist die Digitalisierung. Das Phänomen „blockchain“, das zuerst den Finanzdienstleistern vorbehalten war, beginnt nun die Welt des Tourismus zu erfassen. Wenn man von blockchain spricht, bezieht man sich auf eine Technologie, die es ermöglicht, geschützte Informationen zu speichern und mit voller Transparenz zu übermitteln – und dies alles ganz ohne Vermittler oder einem zentralen Kontrollorgan.

Blockchain, das oft mit dem bitcoin, seinem virtuellen Geld, verwechselt wird, scheint bisher – im Zusammenhang mit der Disintermediation (Wegfall einzelner Stufen in der Wertschöpfungskette) – nicht alle seine Versprechungen eingehalten zu haben. Zudem beklagen seine Kritiker die Vormachtstellung gewisser Akteure, wie z. B. die der Chinesen, und die Verschleuderung von Energieressourcen zur Aufrechterhaltung der Systeme (Server). Neue Perspektiven mit dezentralisierten Plattformen, wie z. B.  Ethereum, tauchen auf, die „intelligente Verträge“ vorschlagen, welche die Zertifizierung von Vorgehensweisen unterstützen, die weit über einfache Geldtransfers hinausgehen. Diese intelligenten Verträge ebnen der Verbreitung von blockchain im Tourismus den Weg, indem sie eine Verbindung schaffen zwischen dem Geldtransfer, der Inkraftsetzung eines Vertrages und dem Zugang zu einer vereinbarten touristischen Dienstleistung. Und dies alles ohne einen Vermittler. In naher Zukunft wird es vielleicht an der Tagesordnung sein, dass die Vermietung einer touristischen Unterkunft, welche von einem Privaten zur Verfügung gestellt wird, nicht mehr über Airbnb erfolgt, sondern eher über eine dezentralisierte Applikation, die über blockchain läuft. Wenn der Mieter seinen Aufenthalt bezahlt hat, wird der elektronische Geldbeutel des Vermieters direkt mit dem Schlüssel der Unterkunft verbunden, wodurch dem Mieter der Zugang ermöglicht wird.

 

Amadeus, ein führender Technologieleader im Tourismus, identifiziert vier Arten von blockchain, welche das Erscheinungsbild der Reiseindustrie neu definieren. Die blockchain Technologie könnte die Kundenbindungsprogramme viel attraktiver werden lassen, indem der Austausch von erworbenen Punkten bei unterschiedlichen Partnern der Programme vereinfacht würde. Amadeus hält zudem fest, dass in der Luftfahrt das Gepäck mit blockchain Lösungen besser verfolgt werden könnte. Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass die Reiseindustrie in einer Wertschöpfungskette tätig ist, welche die Zusammenarbeit unterschiedlichster Akteure und komplexe Abläufe voraussetzt. Ein anderer Vorschlag von Amadeus orientiert sich in Richtung einer Automatisierung dieser Prozesse und besinnt sich auf die „intelligenten Verträge“. Schliesslich sieht Amadeus auch einen Vorteil bei blockchain in der Optimierung der Personenidentifikation während der gesamten Reise.

In einem anderen Bereich gab Lufthansa kürzlich seinen Zusammenschluss mit dem start-up Winding Tree bekannt, mit dem Ziel, eine Open-Source Plattform für die Reiseindustrie zu schaffen, um Konsumenten und Lieferanten von Dienstleistungen in Verbindung mit der Reise zusammenzubringen. Axa ihrerseits lanciert eine Versicherung, um sich gegen Flugverspätungen abzusichern, die auch auf der blockchain Technologie aufbaut. Der Reisende, der diese Versicherung abschliesst, erhält automatisch die Garantie, entschädigt zu werden, wenn die Verspätung 120 Minuten überschreitet.

comments powered by Disqus