Erneuerung der Festivals

0
Freizeitaktivitäten

Den Festivalorganisatoren ist jeder kreative Einfall recht, um ihrer treuen Kundschaft ein einmaliges Erlebnis garantieren zu können. Der Prozess der Erneuerung der Festivals bringt auch einen erhöhten Komfort für die Festivalbesucher, gibt ihnen die Möglichkeit sich zu äussern und Anstoss zur Erweiterung der Auftritte an ungewöhnlichen Orten. Es können auch technologische Innovationen zur Verbesserung der Sicherheit der Gäste getestet oder eingesetzt werden, um ein Marketingkonzept zu unterstützen.

Festivalbesucher haben das Wort

Durch die Befragung der Festivalbesucher, was ihnen Spass machen würde, können Entscheidungen  geteilt werden, wodurch sich die Möglichkeit bietet, ein gemeinsames Konzept auf die Beine zu stellen, das nicht von oben angeordnet wird. Auf dieser Basis hat NO LOGO  Festival mit einem kleinen Online-Fragebogen seinen Festivalbesuchern lediglich zwei Fragen gestellt, um die kommende Ausgabe besser organisieren zu können: «Wie benützen Sie Ihr Handy, wenn Sie zum Festival kommen»? und «Wären Sie an einer neuen Applikation interessiert und möchten Sie eine Aktualisierung für Ihr Smartphone»? Die Gäste zu befragen anstatt zufällige Investitionsentscheide zu fällen, ist die erfolgreiche Strategie der NO LOGO Festival Organisatoren, die auf eine sehr aufnahmebereite, engagierte und treue Anhänger zählen können.

In den Vereinigen Staaten wurde diese Logik bei dem Delaware’s Firefly Music Festival auf die Spitze getrieben, wo die Fans über jeden Aspekt des Festivals entscheiden und abstimmen können: Über die künstlerischen Einrichtungen, die Verpflegungspunkte und natürlich über die Künstler selbst. Dieses Marketingkonzept wird sehr kontrovers diskutiert, denn die gesamte Kontrolle den Fans eines Festivals zu überlassen, führt zu einer Art von Nivellierung, d. h. es wird dabei nur das gefördert, was am populärsten ist. Viele Liebhaber besuchen ein Festival genau deshalb, weil sie eine neue Erfahrung machen möchten, wobei ihnen die Überraschung als Schlüsselerlebnis bleibt.

Firefly Music Festival

Quelle: Firefly Music Festival

Verlegung der Festivals an neue Locations

Es gibt eine starke Tendenz, nach ungewöhnlichen Locations für Festivals zu suchen und die Auftrittsorte der Künstler beispielsweise in ein städtisches Milieu, in ein Industriegebiet oder in die freie Natur zu verlegen. In der Schweiz entspricht das Festival Antigel in Genf dem Archetyp dieses Konzepts. Das Palp Festival im Wallis möchte den Zugang für alternative Kulturen populärer machen. Dabei sollen sich die Künstler von den Bergen bis in die Rhone-Ebene hinab präsentieren, um in den Weinkellern der verschiedenen kleinen Walliser Dörfer aufzutreten.

Andere ungewöhnliche Orte, an denen die Musikfestivals stattfinden: Mitten in der Wüste von Arizona, auf Island mit den Vulkanen, den Gletschern und den Geysiren als Kulisse, in dem stillgelegten Flughafen Tempelhof in Berlin oder ganz in unserer Nähe auf den Pisten der Skistation Portes du Soleil.

Colours Of Ostrava

Quelle: Festival Colours of Ostrava in Tschechien, organisiert auf dem Gelände einer stillgelegten Mine.

Profitable Technologie

Vernetzte Böden, mit deren Hilfe man die Besucher zählen kann, eine interaktiv taktile Karte, die es Sehbehinderten ermöglicht, sich auf den Festivals zu orientieren sowie eine Mobilanwendung im Kampf gegen den betrügerischen Weiterverkauf von Eintrittskarten: Mit diesen technologischen Innovationen wird alles daran gesetzt, um den Komfort für die Festivalbesucher zu garantieren. In den Vereinigten Staaten gehen die Festivalorganisatoren vorsorglich gegen Terroranschläge wie das Attentat von Las Vegas vor. Dabei kann man unter den Organisatoren auch das Unternehmen Coca Cola ausmachen, das kürzlich mit einer Marketingkampagne die Festivalbesucher in Rumänien ins Visier genommen hat. Das multinationale Unternehmen hat ablösbare Armbänder auf seinen Flaschen integriert, bei denen einige dieser Armbänder einen Gratiszutritt zu den grössten Festivals des Landes ermöglichen.

Creapills

Quelle: creapills

In einen derart blühenden Festivalmarkt (400 Festivals in der Schweiz!) greifen natürlich auch die Giganten ein. In den Vereinigten Staaten ermöglicht Google die Suche nach Festivals und Events in der näheren Umgebung. Die tägliche Internetsuche nach lokalen Aktivitäten und Events erfolgt tatsächlich in Millionenhöhe von Klicks. Basierend auf dieser aufschlussreichen Erkenntnis hat Google die entsprechende Applikation und die Mobilhomepage seiner Suchmaschine in den Vereinigten Staaten aktualisiert. Es ist nun für die Surfer leichter, die Events wie z. B. Konzerte, Festivals und sportliche Ereignisse, die in der Nähe stattfinden, herauszusuchen. Die Online Reiseagentur Expedia hat kürzlich mit dem Verkauf von Tickets für Sportveranstaltungen, Konzerte und Theateraufführungen aufgrund einer Partnerschaft mit TicketNetwork begonnen.

Camping mit jedem Komfort

Die grossen Festivals offerieren ein Standard Camping, das gratis ist oder zu einem sehr bescheidenen Preis angeboten wird, wenn man eine Eintrittskarte vorweisen kann. Die Mehrheit dieser grossen europäischen Festivals offeriert auch eine Campingmöglichkeit, die über jeden Komfort verfügt. Dieser neue Sektor befindet sich in vollem Aufschwung. Das Paleo Festival in Nyon in der Schweiz hat im vergangenen Jahr mit Pal’Asse ein kostenpflichtiges Camping eingeführt – man spricht gar von einem Luxuscamping – das mit farbigen Häuschen, mit Matratzen, warmem Wasser und reservierten Toiletten ausgestattet ist.  Unternehmen wie beispielsweise sleep-em-all haben diesen Markt entdeckt und rüsten die europäischen Festivals mit diesen farbigen Häuschen aus. Das Unternehmen Kartent seinerseits bietet Zelte aus Karton an, die nach Gebrauch weggeworfen werden können! Das Festival Roskilde in Dänemark bietet eine ganze Palette von Openair Unterkünften an. Das Basisangebot besteht aus einem einfachen Zelt, das vor Ankunft des Campers aufgestellt wird oder als Gruppenunterkunft rund um ein zentrales Zelt zur Förderung des gemeinschaftlichen Miteinanders dient. Die Luxusversion besteht aus Openair Unterkünften des Typs «Lodges» mit dem Versprechen einer ruhigen Nacht...

Roskilde Festival

Source : Roskilde festival

Mit sozialem Engagement auffallen

Jedes Festival hat seine eigene Identität. Einige Festivals präsentieren sich schon sehr fortschrittlich. Die Auszeichnung für Originalität geht an ein Musikfestival in Mayenne, das für taube und behinderte Zuschauer konzipiert wurde. Diese technologische Innovation mit einer für diese Zielgruppe neu entwickelten App beschränkt sich nicht nur auf die Herausforderung der neuen Technologie. Ganz im Gegenteil, es werden Simultanübersetzungen in Zeichensprache direkt von der Bühne übermittelt. Dabei werden die Zuschauer an den günstigsten Orten platziert, die sich im akustisch vorteilhaftesten Bereich, d. h.  in der Mitte der Menschenmenge, befinden.

Für ein gastronomisches Erlebnis

Das gastronomische Erlebnis an den Festivals wird heute als wertvermehrende Quelle für die Besucher und als Gelegenheit für die Umsatzerhöhung anerkannt. Dies zeigt sich in unterschiedlichen Formen – Eintage Restaurants, hausgemachte Getränke, Degustationsstände – und in zahlreichen Tendenzen, die beispielsweise auf die Gesundheit, die Ökologie, die Nachhaltigkeit und Ethik ausgerichtet sind. Weitere Aspekte betreffen das Ethnische oder das Lokale.

Referenzen

Maïthé Levasseur. L’expérience gastronomique dans les festivals, Réseau veille tourisme Canada,  8. März 2018

Foto © Valais Wallis Promotion / François Perraudin

 

 

comments powered by Disqus