Airbnb & Co: das Interesse der globalen Unterkunftsplattformen für den Schweizer Markt hält an

0
Beherbergung

Seit 2014 beobachtet das Walliser Tourismusobservatorium (tourobs) die Entwicklung des Airbnb-Phänomens in der Schweiz. Dieses Jahr dank einer Zusammenarbeit mit der spanischen Firma "TRANSPARENT" (http://seetransparent.com/) kann tourobs die Analysen auch auf andere Unterkunftsplattformen wie HomeAway oder Casamundo ausweiten.

Die Analyse in Kürze und in Zahlen:
  • tourobs hat erstmals das Angebot der wichtigsten Wettbewerber von Airbnb in der Schweiz identifiziert. Gemessen an der Anzahl der Objekte dominiert Airbnb (32'761 Objekte) den Schweizer Home-Sharing Markt mit mehr als doppelt so vielen angebotenen Objekten wie Casamundo, Booking.com und e-domizil.
  • Das aktuelle Inventar des Airbnb-Angebots in der Schweiz wurde Ende Januar 2018 erstellt und umfasst 32'761 Objekte und 92'315 Betten. Dies ist eine Zunahme von mehr als 3'000 Objekten seit der letzten Analyse im Juni 2017 (29'595 Objekte und 80'227 Betten).
  • Das Wallis steht weiterhin an der Spitze der Kantone mit den meisten Airbnb-Objekten und Betten (6'284 Objekte und 28'427 Betten im Januar 2018 gegenüber 5'150 Objekten und 22'953 Betten im Juni 2017). Die alpinen Ferienregionen (Wallis, Graubünden und Bern) belegen die ersten drei Plätze in der Rangliste der Kantone mit den meisten Airbnb-Betten. Bei der Anzahl der Objekte sind aber auch die Kantone Zürich (4'335 Objekte) und Waadt (3'340 Objekte), nur vor dem Wallis, sowie Genf (3'090 Objekte) und Basel (2'808 Objekte) wichtig.
  • In der Schweiz beträgt der Anteil der Airbnb-Betten nun 34% (30% im Juni 2017) des Hotelangebots, was einer Steigerung von 4 Punkten in 6 Monaten entspricht. Die Entwicklung des Airbnb-Betten Angebots im Vergleich zum Hotelbettenangebot zeigt vor allem im Wallis ein starkes Wachstum (von 73% auf 88% in nur 6 Monaten).
  • Trend zur Professionalisierung der Hosts, welche die Airbnb-Plattform nutzen: Mit 17’761 Objekten und damit 54,2% des Gesamtangebots ist der Anteil der Objekte, die nur von einem einzigen Host verwaltet werden, seit unseren letzten Studien nochmals deutlich gesunken (56,8% im Juni 2017 und 60% im Januar 2017).

 

Die Bedeutung der privaten Vermietungsplattformen in der Schweiz

Gemessen an der Anzahl dominiert Airbnb den Vermietungsmarkt für Ferien-Wohnungen und -Häuser mit mehr als 32'000 Objekten. E-domizil, Casamundo und Booking.com bieten 14'944 bzw.14'070 und 13'681 Objekte an. Die übrigen Plattformen HomeAway und TripAdvisor haben weniger als 10'000 Objekte. Die Anzahl der auf den verschiedenen Plattformen angebotenen Artikel ist aber nicht kumulativ, da das selbe Objekt auf mehreren Plattformen gleichzeitig vertrieben werden kann. 

Die Verteilung des Angebots im Home-Sharing Markt variiert je nach Kanton und Destination. Generell ist Airbnb in allen Regionen die dominierende Plattform, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich wird. Sie zeigt die fünf Kantone mit der grössten kumulierten Anzahl von Objekten. Wie in unseren letztjährigen Studien schon identifiziert, stehen die traditionellen alpinen Ferienkantone (Wallis, Graubünden, Bern und Tessin) mit einem stark entwickelten traditionellen Parahotellerie Angebot auch hier an der Spitze. 

Die generelle Entwicklung von Airbnb in der Schweiz: Wachstumsverlangsamung

Unsere Analyse zeigt, dass das Wachstum des Airbnb-Angebots in der Schweiz rückläufig zu sein scheint. Zwischen Oktober 2014 und Oktober 2015 wurde ein beeindruckender Anstieg beobachtet. Tatsächlich ist die Zahl der vermieteten Objekte um 114% gestiegen (eine Verdoppelung des Angebots), seither sind die Wachstumsraten von Analyse zu Analyse rückläufig. Es scheint sich also eine Verlangsamung des Wachstums abzuzeichnen.

Graph De

Trend zur Professionalisierung der Hosts auf der Plattform setzt sich fort

Die 32'761 Airbnb-Objekte in der Schweiz werden von 21'227 verschiedenen Hosts verwaltet. Mit 17’761 Objekten und damit 54,2% des Gesamtangebots ist der Anteil der Hosts, die ein einziges Objekt verwalten, seit unseren letzten Analysen (56,8% im Juni 2017 und 60% im Januar 2017) deutlich zurückgegangen. Das Angebot der Vermieter, die zwischen 2 und 3 Objekte verwalten, macht 18,9% des Gesamtangebots aus. Es gibt 16 Hosts ("Superhosts"), die 100 oder mehr Objekte verwalten, maximal sind es 184.

Eine Analyse der Hosts, welche mehr als 10 Objekte managen, zeigt folgendes Bild: Es handelt sich um 168 Vermieter (134 im Juni 2017), welche total 6102 (4469 im Juni 2017) Airbnb-Objekte verwalten (d.h. rund 18,6% des Angebots in der Schweiz). Die eindeutig wichtigsten Player bleiben wie bei unserer letzten Studie Interhome mit 20 Nutzerprofilen und total 2'101 (d.h. 6,4% des Angebots) Airbnb Objekten (im Juni 2017 waren es 1'713 Objekte), gefolgt von Inter Chalet (wie Interhome zur Hotelplan Group gehörend) mit 10 Nutzerprofilen und 282 Objekten.

Detaillierte Ergebnisse und Tabellen

Mit der Aktualisierung der interaktiven Dashboards bietet das Walliser Tourismusobservatorium (www.tourobs.ch) seit Juni 2018 den Zugang zu allen touristischen Leistungen im Wallis auf einer einzigen Seite. Detaillierte Zahlen zur gemeinsamen Nutzung sind auf dem interaktiven Dashboard data.tourobs.ch (Abschnitt "Vermietung zwischen Privatpersonen") und im untenstehenden PDF-Bericht verfügbar. Das Dashboard und der Bericht liefern eine Fülle von Details über das Angebot dieses Sektors in der Schweiz (Daten segmentiert nach Kanton und Reiseziel im Wallis, zusätzliche Indikatoren wie Objektgrösse oder Preis).

Das Angebot von Airbnb und Co in der  Schweiz und im Wallis

Lesen Sie auch unsere bisherigen Analysen:

 

Zur Methodik :

Um das Angebot an Schweizer Unterkünften zu erfassen, das über die Airbnb Plattform vermarktet wird (Stand Juni 2017), hat das Walliser Tourismus Observatorium die Airbnb Objekte in mehr als 4‘500 Orten erfasst. Dank dieser Annäherung konnten wir mindestens 75 bis 85% des Angebots abdecken.

Die Anzahl der auf den verschiedenen Plattformen (Airbnb, HomeAway, etc.) gehosteten Objekte ist nicht kumulativ. Tatsächlich können sie auf mehreren Plattformen gleichzeitig gemietet werden. Andererseits unterscheiden sich die erhobenen Daten je nach Plattform geringfügig. Die Anzahl der Betten ist nur für Airbnb verfügbar, deshalb haben wir unsere Analysen und Vergleiche auf die Zimmer der Objekte gestützt. Für Booking.com sind die Preise weder pro Zimmer oder pro Objekt verfügbar.

comments powered by Disqus