Hotelübernachtungen Mai 2018

0
Beherbergung
  • Schweizer und Walliser Hotellerie

Der Monat Mai 2018 war auf nationalem Niveau positiv für die Hotellerie. Mit 2.862.967 Übernachtungen registrierte der Sektor im Vergleich zur Vorjahresperiode eine Zunahme von 2.55 %. Die Zunahme bei den Schweizer Gästen (+ 2.17 %) und den ausländischen Gästen (+ 2.81 %) liegt in derselben Grössenordnung: Erstere generierten 1.164.036 Übernachtungen gegenüber den Zweiten mit 1.698.921 Übernachtungen der ausländischen Gäste. Bei Berücksichtigung des Durchschnitts von 2005/2017 zeigt sich eine sehr respektable Zunahme von 12.89 %.

Bei den touristischen Regionen sind die Resultate kontrastreich. Im Vergleich zum Mai 2017 ragen drei Regionen mit unterschiedlichen Charakteren hervor: Wallis (+ 8.38 %), Region Bern (+ 8.29 %) und Luzern/Vierwaldstättersee (+ 7.33 %). Die Region Basel erlitt hingegen einen starken Rückgang (- 8.62 %), während die Regionen Aargau (- 1.86 %), Freiburg (- 1.63 %) und Genfersee (- 1.6 %) nur einen leichten Rückgang verzeichneten. Bei einer Berücksichtigung des Durchschnitts von 2005/2017 zeigen sich völlig unterschiedliche Resultate, denn die Region Basel (+ 23.09 %) figuriert bei dieser Betrachtung in den Top Drei bei den Zunahmen, hinter der Region Zürich (+ 27.47 %) und vor Berner Oberland (+ 22.35 %). Am anderen Ende des Klassements sind das Tessin (- 9.54 %), Graubünden (- 2.6 %) und die Ostschweiz (- 0.2 %) die einzigen Regionen mit einem Rückgang bei den Übernachtungen.

  • Wallis

Auch wenn sich das Wallis, im Vergleich mit dem Mai 2017 (+ 8.38 %), über die grösste Zunahme bei den Übernachtungen erfreuen kann, so zeigt sich im Vergleich des Durchschnitts zwischen 2005/2017 ein anderes Bild. Die Zunahme von (+ 10.51 %) liegt hier leicht unter dem nationalen Durchschnitt. Bei den zwei anderen wichtigen alpinen Destinationen zeigt sich mit dem Berner Oberland (+ 22.35 %) ein positives Resultat gegenüber dem Wallis bzw. bei Graubünden (- 2.6 %) ein schwächeres Ergebnis.

Die Zunahme der Übernachtungen im Wallis ist bei den ausländischen Gästen ein bisschen weniger ausgeprägt (+ 9.28 %) als bei den Schweizer Gästen (+ 7.5 %). Diese beiden Kategorien haben jeweils ungefähr denselben Anteil an den 142.075 generierten Übernachtungen.

Bei den Quellmärkten unserer Nachbarn muss die Zunahme von Deutschland (+ 15.35 %) besonders hervorgehoben werden, was damit der wichtigste ausländische Markt war. Man sollte aber berücksichtigt, dass die Fluktuation mit Vorsicht betrachtet werden muss, da auch dem Ferienkalender Rechnung getragen werden sollte, der beispielsweise aufzeigt, dass in Deutschland die Feriengäste im Mai 2018 zahlreicher waren als im Vorjahresmonat. Zudem erzielten die chinesischen (+ 36.48 %) und koreanischen Märkte (+ 16.58 %) eine bemerkenswerte Zunahme.

Den kompletten Monatsrapport sowie den gesamten Verlauf aller Walliser Destinationen finden Sie hier : https://data.tourobs.ch/Dashboard_Hotel/DashboardHotellerie?canton=vs

comments powered by Disqus