Tendenzen – Juli 2018

Aktualitäten und Tendenzen der Sommersaison in den Bergen

0
Market Intelligence
Photo: The Omnia, hôtel à Zermatt (source: https://www.the-omnia.com/de/hotel/)

Zu Beginn der Sommersaison präsentiert Tourobs eine Auswahl an Aktualitäten, welche die touristische Beherbergung und die allgemeinen Tendenzen des alpinen Sommertourismus betreffen.

Was die Investitionen in der Hotellerie betrifft, stellt Deutschland, trotz Konkurrenz von Airbnb, die Stärkung des Hotelsektors unter Beweis. Mit einer Zunahme von 6 % im Vergleich mit dem vergangenen Jahr erreichten die Hotelinvestitionen annähernd 53 Milliarden Euro. Dank eines regelmässigen Wachstums hat sich das Volumen des Hotelmarkts im Verlauf der vergangenen 10 Jahre verdoppelt. Projekte mit einer hybriden Beherbergung (Hotel-Appartements) ziehen immer häufiger Investoren an. Von welcher Zielgruppe möchten diese mit den neuen Infrastrukturen profitieren? Sicher von den Millenials, die gemäss einer kürzlich durchgeführten Studie bereits 30 % der Hotel- und Gastronomieeinnahmen generieren.

Was kann man machen, wenn die Hotelkapazität gesättigt ist, um zu vermeiden, dass sich die Konsumenten dem Angebot der Sharing Economy zuwenden? Die Accor Gruppe reagierte unverzüglich auf diese Frage, indem sie ihre Kapazitäten dank eines flexiblen und modulierbaren Beherberbungskonzepts provisorisch ausbauten. Accor Hotel antwortet mit einem gewagten Raumkonzept auf die neuen Bedürfnisse seiner Kunden, insbesondere wenn das Ziel des Aufenthalts der Gäste mit der Teilnahme an einem aussergewöhnlichen Event zu tun hat. Die Openair-Beherbergung (HPA) befindet sich im Aufschwung. Die Plattform «campings.com», die in Europa im Bereich der HPA führend ist, weist im Vergleich zum Vorjahr bei seinen Reservationen eine Zunahme von mehr als 20 % auf. Die High End Infrastrukturen, die sich vorwiegend an der Küste befinden, profitieren in erster Linie von diesem neuen Trend. Die Badedestinationen bleiben die bevorzugten Orte für 70 % der Kunden von «camping.com», einer Tochtergesellschaft der Casino Gruppe, die im e-commerce Bereich des Non Food Geschäfts in Frankreich führend ist. Cdiscount.com baut sein touristisches Angebot durch eine Zusammenarbeit mit «camping.com» aus.

Diese Anziehungskraft für die Openair-Beherbergung könnte vielleicht auch auf die in den vergangenen Jahren für die Erneuerung dieses Sektors umgesetzten Bemühungen der Fachleute zurückzuführen sein. Der Ausbau des originellen Sports durch die Kette Sunêlia illustriert perfekt den Willen der Verantwortlichen des Campings, Aktivitäten im Bereich des Campings anzubieten, die einer sehr unterschiedlichen Kundschaft entsprechen.

Es ist schwierig, über Aktualitäten und Tendenzen bei der Beherbergung zu sprechen, ohne sich mit der Sharing Economy und seinen berühmten Plattformen zu befassen. Verschiedene Neuigkeiten relativierten in jüngster Vergangenheit die Strategie und Diversifizierung von Airbnb, die ihr Angebot qualitativ nach oben entwickeln und zudem die Möglichkeit anbieten, neue touristische Erlebnisse direkt über die Plattform auszuwählen und zu reservieren. Eine konkrete Handlung, die diese neue Orientierung gut illustriert, ist die Partnerschaft mit Availpro, um die Online Verteilung der Boutique-Hotels zu unterstützen. Auf dem Niveau der Erlebnisse bietet die Dienstleistung «Trips» von Airbnb bereits ein Jahr nach der Inbetriebnahme 5'000 Dienstleistungen in 60 Destinationen an. Die Dienstleistungen werden durchschnittlich zu einem Preis von 53 Euro pro Person angeboten.

In Frankreich zwingt der Erfolg von Airbnb historische Vermietungsakteure von Gästezimmern, Gîtes und Appartements, ihr Geschäftsmodell und die Online-Reservierung zu überdenken. Gîtes de France und Clévacances schliessen sich zusammen, um Marktleader des französischen Tourismus bei den Bewohnern zu werden.

Nachdem Studien aufgezeigt haben, dass die Millenials im Sommer ganz besonders die Berge schätzen, setzt der Club Med auf die Alpen und beabsichtigt diese zu einer echten Sommerdestination zu machen. Der Verwaltungsratspräsident der Gruppe, Henri Giscard d’Estaing, ist überzeugt davon, dass die Alpen im Sommer schon bald den neuen exotischen Trend repräsentieren werden für einen enorm grossen Bevölkerungspool von Menschen, die in brütender Sonne und bei extremer Feuchtigkeit leben. Unter der Bedingung, dort eine festliche Atmosphäre zu schaffen und «Resorts» anzubieten, die in der Lage sind, einer internationalen und anspruchsvollen Kundschaft gerecht zu werden, verfügen die Alpen über alle Voraussetzungen, um ein Hotspot des Sommertourismus zu werden.

comments powered by Disqus