Bericht der Hotelübernachtungen April 2019 und Synthese der Wintersaison 2018-2019

0
Beherbergung
  • Schweiz

Mit 2'653'498 Übernachtungen im Monat April 2019 weist die Schweizer Hotellerie mit einer Zunahme von 2.98 %, im Vergleich zum vergangenen Jahr, eine erfreuliche Entwicklung auf. Der Erfolg ist bei einem Vergleich mit dem Durchschnitt seit 2005 noch ausgeprägter (+11.24 %).

Diese Zunahme basiert vor allem auf der Nachfrage der ausländischen Besucher, die 1'500'248 Übernachtungen generiert haben. Dies entspricht einem Marktanteil von 56.54 % und einer Zunahme von 4.30 %, die sich in der Kontinuität des Aufschwungs von 2.10 % im vergangenen Jahr bewegt. Mit 1'153'250 registrierten Übernachtungen haben die einheimischen Übernachtungen leicht zugenommen (+ 1.30 %), was im Kontrast zum vergangenen Jahr (- 0.50 %) steht.

Während im vergangenen Jahr die Resultate nach touristischen Regionen eine sehr gegensätzliche Situation zwischen den städtischen Destinationen mit sehr guten Resultaten und rückläufigen Ergebnissen bei den alpinen Regionen aufzeigten, sind die Ergebnisse dieses Jahr wesentlich ausgeprägter. Hier die fünf erfolgreichsten Regionen mit den besten Resultaten: Graubünden (+ 11.24 %); Tessin (+ 8.77 %); Region Fribourg (+ 8.64 %); Wallis (+ 7.83 %) und Berner Oberland (+ 7.28 %). Hingegen fünf Regionen haben Rückgänge der Ergebnisse zu beklagen: Genf (- 0.28 %); die Region Basel (- 1.65 %); die Region Zürich (- 2.41 %); die Ostschweiz (- 6.14 %) und Jura & Drei Seen (- 6.15 %).

Bei einer Betrachtung der gesamten Wintersaison (vom 1.11.18 bis 30.04.19) konnte die Schweizer Hotellerie 16'692'641 Übernachtungen registrieren, was einer leichten Zunahme von 0.71 % im Vergleich mit dem vorangegangenen Winter entspricht, der sich durch eine Zunahme von 4.59 % ausgezeichnet hatte. Bei einer Betrachtung des gesamten Winters belegen folgende Regionen die vordersten Plätze: Region Fribourg (+ 5.86 %); Tessin (+ 4.13 %); Berner Oberland (+ 2.13 %); Graubünden (+ 1.85 %) und Luzern/Vierwaldstättersee (+ 1.71 %).

  • Wallis

Im Vergleich mit dem Vorjahr realisierte das Wallis eine erfreuliche Zunahme von 7.83 % mit einem Total von 278'002 Übernachtungen. Wie im vergangenen Jahr befindet sich das Wallis zwischen seinen beiden Hauptkonkurrenten: Graubünden (+ 11.24 %) und dem Berner Oberland (+ 7.28 %). Man muss hervorheben, dass sogar bei einer Betrachtung des Durchschnitts seit 2005 eine Zunahme von 3.89 % festgestellt werden kann.

Bei einer Unterscheidung zwischen Schweizer und ausländischen Übernachtungen zeigt sich eine noch wesentlich kontrastreichere Situation als bei der zu Beginn beschriebenen gesamtschweizerischen Situation. Bei einem Anteil von etwas weniger als die Hälfte (48.78 %) der gesamten Übernachtungen stieg die Nachfrage bei der ausländischen Kundschaft um 16.16 % an. Die einheimischen Übernachtungen blieben hingegen fast unverändert (+ 0.94 %).

Bei den Quellmärkten mit mindestens 10'000 Übernachtungen im Wallis während des Monats April 2019 fallen die Resultate von Deutschland (+ 58.08 %); des Vereinigten Königreichs (+ 21.83 %); von Belgien (- 4.55 %) und von Frankreich (+ 0.25 %) auf.

Bei einer Betrachtung der gesamten Wintersaison (vom 1.11.18 bis 30.04.19) konnte die Walliser Hotellerie 2'150'666 Übernachtungen registrieren, was – im Vergleich mit dem vergangenen Winter – einer Zunahme von 0.53 % entspricht. Bei einer Berücksichtigung des Durchschnitts seit 2005 ergibt sich ein Rückgang von 0.77 %.

Die Schweizer Kundschaft hat 1'182'029 Übernachtungen generiert, was einem Anteil von 54.96 % der Nachfrage in der Wintersaison und einer Abnahme von 1.40 % entspricht. Bei einem niedrigeren Volumen von ungefähr 213'000 Übernachtungen weniger weisen die ausländischen Übernachtungen immerhin eine Zunahme von 2.98 % auf.

Genau wie im vergangenen Jahr kann eine zweistellige Zunahme bei dem amerikanischen Markt (+ 20.24 %) festgestellt werden, der mehr als 75'000 Übernachtungen erreichte. Dies bestätigt die Tendenz des vergangenen Jahres, als der amerikanische Markt schon um 12.16 % zunahm.

 

Den kompletten Rapport sowie den gesamten Verlauf der Walliser Destinationen finden Sie hier: https://data.tourobs.ch/Dashboard_Hotel/DashboardHotellerie?canton=vs.

 

comments powered by Disqus