Bericht der Hotelübernachtungen August 2019

0
Beherbergung
Schweiz

Die Anzahl der registrierten Hotelübernachtungen blieb mit 4'506'281 Einheiten (+ 0.62 %) im Vergleich zur Vorjahresperiode ziemlich stabil. Bei einer Langzeitbetrachtung (Durchschnitt 2005/2018) zeigt sich eine Zunahme von 9.42 %. Die Mehrheit der Übernachtungen (57.78 %) erfolgte – ganz wie im Vorjahr – durch die ausländischen Gäste. Das Ergebnis war dennoch leicht rückläufig (- 1.91 %). Ganz entgegen dem Vorjahr erfolgte im August 2019 ein guter Anteil des Ergebnisses durch eine Zunahme von 4.30 % bei den einheimischen Gästen.

Bei den wichtigsten Quellmärkten ist das gute Resultat von Japan besonders erwähnenswert (+ 9.05 %), gefolgt von Belgien (+ 7.26 %) und den USA (+ 5.9 %). Hingegen Italien (- 8,93 %), das Vereinigte Königreich (- 4.07 %), China (- 3.77 %) und Frankreich (- 1.97 %) verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr rückläufige Ergebnisse.

Bei einer Betrachtung nach geografischer Aufteilung der Hotelübernachtungen zeigt sich, dass die städtischen Destinationen die schwächsten Ergebnisse erzielten und sich am Ende des Klassements nach touristischen Regionen befinden. Im vergangenen Jahr nahmen die städtischen Destinationen noch die Spitzenplätze dieser Rangliste ein.

Wallis

Im August 2019 haben die Hotelunternehmen des Kantons Wallis 504'709 Übernachtungen registriert, was einer Zunahme von 1.60 % entspricht. Dieses Ergebnis liegt einen Prozentpunkt über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt. Dies entspricht genau der Vorjahressituation. Die langfristige Analyse (Durchschnitt 2005/2018) ergibt eine Zunahme von 3.69 %. Damit nimmt das Wallis – ganz wie im Vorjahr – den fünften Rang im Klassement nach touristischen Regionen ein, bei dem sich der Kanton Fribourg (+ 13.37 %) unangefochten an der Spitze der Rangliste befindet.

Bei einem gesamtschweizerischen Vergleich zeigt sich, dass der Kanton Wallis ein homogeneres Verhältnis zwischen den ausländischen (51.89 %) und den einheimischen Gästen (48.11 %) aufweist als die übrige Schweiz. Diese Homogenität kann auch bei der Entwicklung dieser beiden Kundensegmente beobachtet werden. Die ausländischen Gäste nahmen im Wallis um 1.76 %, die einheimischen Besucher um 1.43 % zu.

Bei den neun Quellmärkten mit mehr als 10'000 Übernachtungen weisen sechs eine positive Entwicklung auf. Hervorgehoben werden können die Ergebnisse der USA (+ 12.68 %) und von Japan (+ 8.78 %). Bei Italien (- 15.54 %) und Frankreich (- 5.94 %) musste hingegen ein Rückgang zur Kenntnis genommen werden.

Den kompletten Rapport sowie den gesamten Verlauf der Walliser Destinationen finden Sie hier:  https://data.tourobs.ch/Dashboard_Hotel/DashboardHotellerie?canton=vs.

comments powered by Disqus