Bericht Hotelübernachtungen September 2019

0
Beherbergung
 Schweiz

Im September 2019 lag das Total der realisierten Hotelübernachtungen in der Schweiz bei 3'702'074 Einheiten, was einer leichten Zunahme von 0.19 % gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Nach zwei Jahren, die durch eine ausgeprägte Zunahme charakterisiert waren (+ 3.19 % im vergangenen Jahr und + 5.14 % im Jahr 2017), zeigte sich das Wachstum ein wenig gebremst. Wie schon gewohnt, ergibt sich aber bei der langjährigen Betrachtung seit 2005 eine wesentlich stärkere Zunahme (+ 8.96 %).

Ein Vergleich zwischen den schweizerischen und den ausländischen Märkten zeigt, dass die leichte Zunahme während des Monats September auf die ausländischen Gäste zurückzuführen ist. Bei insgesamt 2'027'871 Einheiten, was 54.78 % des Totals entspricht, haben die Übernachtungen der ausländischen Gäste um 1.31 % zugenommen. Die Situation ergibt bei den einheimischen Übernachtungen ein umgekehrtes Bild, welche mit 1'674'203 Einheiten einen Rückgang von 1.12 % zu beklagen haben. Dies ist eine Situation, die im Vergleich zum Vorjahr genau umgekehrt ist, welches durch ein ausgeprägtes Wachstum der einheimischen Nachfrage geprägt war.

Bei einer Analyse der Quellmärkte, die mindestens 50'000 Übernachtungen generiert haben, können folgende Zunahmen der Ergebnisse registriert werden: USA (+ 12.22 %, Niederlande (+ 7.88 %), Indien (+ 6.79 %), Deutschland (+ 1.94 %). Für nachfolgende Märkte kann hingegen ein Rückgang der Übernachtungen beobachtet werden: China (- 9.42 %), Vereinigtes Königreich (- 1.78 %), Italien (-1.16 %) und Frankreich (- 1.02 %).

 

Wallis

Mit 368'216 Übernachtungen erzielte der Kanton Wallis eine Leistung, die den Kanton wie im Vorjahr auf Platz 3 unter den 14 Tourismusregionen des Landes erscheinen lässt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Ergebnis des Wallis (+ 2.27 %) deutlich besser als das der Schweiz insgesamt. Der Langzeitvergleich zeigt einen Anstieg von 9.09 %, der etwas höher ausfällt als derjenige der gesamten Schweiz.

Der Unterschied zwischen der Entwicklung des inländischen (- 2.95 %) und des ausländischen (+ 8.93%) Marktes zeigt sich viel ausgeprägter als auf nationaler Ebene. Zudem machen im Gegensatz zur in der gesamten Schweiz bekannten Situation die Übernachtungen einheimischer Gäste den Hauptanteil des Gesamtergebnisses aus (53.14 %). Dennoch basiert das Wachstum im Wallis auf der starken Auslandsnachfrage. 

Bei den Quellmärkten mit mehr als 9.000 Übernachtungen sind die positiven Entwicklungen der USA (+ 23.96 %), von Japan (+ 18.35 %), Deutschland (+ 10.98 %) und Großbritannien (+ 2.21 %) hervorzuheben. Dagegen weist Frankreich rückläufige Übernachtungen auf (- 2.09%).

 

Den kompletten Rapport sowie den gesamten Verlauf der Walliser Destinationen finden Sie hier:  https://data.tourobs.ch/Dashboard_Hotel/DashboardHotellerie?canton=vs.

comments powered by Disqus