Bericht Hotelübernachtungen Dezember 2019 und Jahresbericht 2019

0
Beherbergung
Bericht Hotelübernachtungen Dezember 2019 und Jahresbericht 2019
Dezember 2019

Mit einer Gesamtzahl auf nationalem Niveau von 2.850.132 Übernachtungen weist der Dezember 2019 eine Verbesserung von 4.51 % gegenüber Dezember 2018 auf. Dieses gute Ergebnis bestätigt die bereits in den vergangenen zwei Jahren beobachtete erfreuliche Dynamik. Der Anstieg ist sogar noch ausgeprägter (15.71 %), wenn man den Vergleich dem Durchschnitt von 2005/2018 zugrunde legt.

Im Kanton Wallis liegt das Wachstum erneut über dem nationalen Durchschnitt. Die 373.000 Übernachtungen im Dezember 2019 entsprechen einer Steigerung von 5.76 % gegenüber dem Vorjahr, doch mit einem Wachstum von 10.18 % ist der Trend im langfristigen Vergleich umgekehrt. Die beiden Hauptkonkurrenzregionen unseres Kantons haben etwas besser abgeschnitten als das Wallis. Graubünden steigerte sich um 6.19 % und das Berner Oberland um 6.49 %. Von den drei konkurrierenden Regionen ist das Berner Oberland diejenige, die über einen langfristigen Zeitraum das beste Wachstum (+ 15.81 %) erzielt hat.

Hinsichtlich der Herkunft der Gäste und der Unterscheidung zwischen in- und ausländischen Besuchern lässt sich feststellen, dass für die ganze Schweiz der Anteil der Übernachtungen durch den Inlandtourismus um 5.95 % und der Anteil der ausländischen Besucher um 3.33 % gestiegen ist. Insgesamt bleibt die Verteilung auf nationaler Ebene im Vergleich zum letzten Jahr praktisch unverändert. Sie beträgt 45.75 % für den Inlandtourismus und 54.25 % für den internationalen Tourismus. Im Wallis beträgt der Anstieg 5.02 % bei den Übernachtungen inländischer Gäste und 6.54 % bei den Übernachtungen ausländischer Besucher. Wie im Vorjahr erreichte das Wallis einen etwas höheren Anteil (50.76 %) bei den inländischen Übernachtungen.

Unter den traditionellen Quellmärkten des Wallis, insbesondere jenen, die im Dezember mindestens 10.000 Übernachtungen verzeichneten, sind folgende Entwicklungen zu erkennen: USA (23.83 %), Belgien (14.25 %), Frankreich (6.67 %), Niederlande (6.57 %) sowie Rückgänge bei Deutschland (- 3.93 %) und dem Vereinigten Königreich (- 2.32 %).

 

Synthese des Jahres 2019

Das Jahr 2019 endet mit mehr als 39.5 Millionen Übernachtungen in der gesamten Schweiz, was einem Anstieg von 1.95 % gegenüber 2018 entspricht und 10.23 % über dem Durchschnitt der letzten 14 Jahre ausmacht.

Das Wachstum im Wallis, das erneut 4 Millionen Übernachtungen (4.259.950) übersteigt, liegt mit einem Anstieg von 3.16 % gegenüber 2018 über dem Landesdurchschnitt. Dennoch bleibt das langfristig betrachtete Ergebnis des Wallis (+ 3.86 %) unter dem nationalen Durchschnitt.

Auf das ganze Jahr gesehen zeigt die Verteilung zwischen in- und ausländischen Übernachtungen die gegensätzlichen Proportionen zwischen der Schweiz und dem Wallis auf. Auf nationaler Ebene liegt der Anteil der ausländischen Übernachtungen bei 54.70 %, während er im Wallis 47.88 % beträgt. Damit macht der Anteil der inländischen Übernachtungen 45.30 % für das ganze Land und 52.12 % für das Wallis aus.

Es fällt dabei auf, dass die Wachstumsrate der ausländischen Übernachtungen im Wallis (+ 6.11 %) über das ganze Jahr hinweg viel höher war als im gesamten Land (1.15 %). Umgekehrt verhält es sich bei der Analyse des Wachstums der inländischen Übernachtungen, das im Wallis 0.60 % und in der übrigen Schweiz 2.93 % beträgt.

Den kompletten Rapport sowie den gesamten Verlauf der Walliser Destinationen finden Sie hier: https://data.tourobs.ch/Dashboard_Hotel/DashboardHotellerie?canton=vs. Sie können auch das Dashboard konsultieren.

 

Titelfoto: ©Freepick

 

comments powered by Disqus